Zitat der Woche :
"Höre jeden Tag in dich hinein, damit du erfährst, was deine innere Stimme dir sagen will." Patrice Jeancourt
Wir verstehen die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) zuerst einmal als Reflexionsmodell, das uns unterstützt zunehmend eine einfühlsame Haltung uns selbst und anderen gegenüber zu entwickeln. Dabei sind Empathie und Transparenz unsere wesentlichen “Werkzeuge”, um – auch im Seminar – die Welt zu kreieren, in der wir leben wollen.
GFK zu lernen bedeutet für uns zuerst einmal, sich der eigenen Kommunikation bewusster zu werden, und selbst die Verantwortung für die eigenen Grfühle und Bedürfnisse zu übernehmen. Dazu gehen wir den Bedürfnissen in der Tiefe auch hinter gewohnten (oft unbewussten) Denk- und Verhaltensmuster auf den Grund. So gelingt es immer mehr von einem “Ort” in uns zu kommunizieren, wo uns von allein neue Worte finden. Dabei gilt für uns in der Kommunikation: lieber echt und spontan statt nett und “gestelzt gewaltfrei” – allerdings immer mit der Intention die Verantwortung für unser Denken, Fühlen und Handeln zu übernehmen und die Qualität von Beziehungen zu verbessern.
Die Gewaltfreie Kommunikation verstehen wir als einen sehr wirksamen Weg der Persönlichkeitsentwicklung, zu uns selbst, zu anderen Menschen und zu gelingenden Gemeinschaften und Organisationen. Die Ausbildung hat daher Effekte und Anwendungen in allen Bereichen des Lebens und wird sowohl von Menschen mit privaten als auch beruflichen Interessen besucht (z.B. auch um Leitungs- oder Führungskompetenz zu erweitern).
Kursleitung: Thomas Stelling (CNVC zertifizierter GfK-Trainer) www.akzeptanz.net
Co-Trainerin: Reyhaneh Redlich
Start der Ausbildung:  7.-9. November 2014
Ort: Allensbach (am Bodensee)
max. Teilnehmer/innen: 10
Ausführliche Ausschreibung mit Anmeldung  (als pdf)